Sport & Fitness

11 der verrücktesten Sportregeln

Wenn man anfängt, eine Sportart zu spielen, lernt man als erstes die Sportregeln. Man kann mit dem Basketball nicht einfach rennen, man muss dribbeln. Im Fußball darfst du deine Hände nicht benutzen. In der NFL darf man den Quarterback nicht zu hart anpacken. Regeln sind nicht immer die lustigsten Dinge, über die man reden kann, aber sie sind notwendig. Ansonsten würde jedes Spiel wie ein Pickup-Spiel aussehen. Wir haben dir hier die 11 unglaublichsten Sportregeln.

Alle oben genannten Regeln sind sowohl den Spielern als auch den Fans bekannt. Aber es gibt auch viele Regeln, die den Leuten gar nicht bewusst sind. Von Zeit zu Zeit taucht eine einzigartige Sportregel auf, über die sich die Leute den Kopf zerbrechen. Wir wollen diese Regeln ans Licht der Welt bringen.

Hier sind 11 der verrücktesten Sportregeln, von denen du nie wusstest, dass sie existieren.

Baseball: The Fair Foul Ball

Los Angeles Dodgers pitcher Ricky Nolasco kicks the pitching rubber during a 2013 game against the Arizona Diamondbacks in Phoenix.

Man sagt, dass man im Baseball jeden Tag etwas Neues sieht, und dies ist etwas, das viele Spieler, Trainer und Fans verblüffen würde. Nach der MLB-Regel 2.00 ist ein Ball, der durch die Mitte geschlagen wird, den Pitching Rubber trifft und dann in den Foulbereich springt, ein Foulball. Ernsthaft.

Solange der Pitcher oder kein anderer Feldspieler den Ball berührt, gilt er als Foul, wenn er ins Foulspiel zurückprallt.

Was diese Regel noch merkwürdiger macht, ist die Tatsache, dass ein geschlagener Ball, der eine Base trifft (die ebenfalls im Fair-Territorium liegt), dann aber in das Foul-Territorium abprallt, als fairer Ball gilt.

Basketball: Nach einem Foul im Spiel bleiben

Boston Celtics forward Paul Pierce sits on the bench after fouling out in a 2012 against the Denver Nuggets.

Wann kann ein Spieler nach einem Foul in einem NBA-Spiel noch spielen? Wenn das Team aufgrund einer Verletzung oder eines Platzverweises nicht über fünf einsatzfähige Spieler verfügt, kann jeder Spieler, der ein Foul begeht, im Spiel bleiben, wobei jedes weitere persönliche Foul auch ein technisches Foul ist.

Mit anderen Worten, wenn ein einzelner Spieler im Spiel bleibt und acht persönliche Fouls begeht, dann würde sein Team auch drei technische Fouls erhalten – eines für das sechste, siebte und achte persönliche Foul.

Im College-Basketball kann man nicht mit mehr als fünf Fouls spielen, und die Teams wären in diesem Fall auf vier Spieler auf dem Spielfeld reduziert.

Football: Fair-Catch Kick

San Francisco 49ers kicker Ray Wersching kicks a field goal in the 1985, NFC championship game in San Francisco.

Diese Regel gibt es in der NFL und im Highschool-Football, aber aus irgendeinem Grund nicht im College-Football. Wie der Name schon sagt, hat ein Spieler, der einen fairen Fang gemacht hat, die Möglichkeit, ein Field Goal von genau der Stelle aus zu versuchen, an der der Fang gemacht wurde. Es handelt sich um Artikel 10.2.4 (a) im NFL-Regelwerk.

Bei diesem Field Goal-Versuch gibt es einige Änderungen im Vergleich zu einem regulären Field Goal-Versuch: Die Defense muss mindestens 10 Yards vom Ort des Kicks entfernt sein, und es gibt keinen Snap, sondern nur einen Hold durch den Halter.

Diesen Spielzug sieht man nur selten, da die meisten Teams entweder versuchen, den Ball nach einem Fair Catch ins Feld zu befördern, oder sich für einen Hail-Mary-Versuch aus über 65 Yards anstelle eines Field Goal-Versuchs entscheiden.

Die letzte Umsetzung des Free-Catch-Kicks erfolgte 1976 mit einem 45-Yard-Versuch durch Ray Wersching von den Chargers.

Tennis: Hut-Hindernis

Andy Murray picks up his hat after it fell off while the ball was in play against Tomas Berdych during a 2012 U.S. Open semifinal match in New York.

Im Tennis gibt es neben vielen anderen Sportregeln eine Behinderungsregel, die besagt, dass bei einer unbeabsichtigten Ablenkung durch einen Spieler während eines Punktes der andere Spieler eine Wiederholung des Punktes beantragen kann. Eine unbeabsichtigte Ablenkung kann z. B. der Hut eines Spielers sein, der herunterfällt, oder ein Ball, der mitten im Spiel aus der Tasche fällt.

Eine absichtliche Ablenkung, wie z. B. das absichtliche Abnehmen des Hutes während eines Punktes, würde zu einem Punkt für den Gegner führen.

Andy Murray wurde Opfer der unbeabsichtigten Hutbehinderung, als er bei den U.S. Open 2012 in einem Match gegen Tomas Berdych seinen Deckel verlor. Obwohl Berdych eindeutig nicht an einen Ball herankommen wollte, wurde er nach eigener Aussage dadurch behindert, dass Murrays Hut mitten im Spiel herunterfiel und der Punkt neu gestartet wurde.

Basketball: Bruch eines Backboards

Orlando Magic center Shaquille O'Neal, right, walks off the court with Dennis Scott after toppling the backboard with a slam dunk during an April 2013 game against the New Jersey Nets at the Meadowlands Arena in East Rutherford, N.J.

Wenn Sie jemals NBA-Spieler wie Amar’e Stoudemire oder Kenyon Martin gesehen haben, die so hart wie möglich dunken, könnte das daran liegen, dass sie nicht wussten, dass das Zerbrechen einer Rückwand zu einem technischen Foul führt.

Die Regel wurde eingeführt, nachdem die NBA nach der Saison 1992-93 (auch bekannt als Shaqs Rookie-Saison, in der er zwei Rückwände zerbrach) die Stabilität der Rückwände erhöht hatte. Mit dieser zusätzlichen Stabilität ist die NBA der Meinung, dass eine Rückwand nur dann zerbrechen würde, wenn ein Spieler versucht, sie zu zerbrechen.

Ein zerbrochenes Backboard würde in der heutigen NBA zu einer anderen, etwas unbekannten Sportregeln führen: dem technischen Foul für unsportliches Verhalten, das nicht zum Rauswurf eines Spielers zählt.

Football: Anstoß außerhalb des Spielfeldes

Ty Montgomery takes advantage of the NFL's kicking out-of-bounds penalty.

Viele Fans (insbesondere diejenigen, die das Madden-Videospiel gespielt haben) wissen wahrscheinlich, dass ein Kickoff, der ins Aus geht, dazu führt, dass das empfangende Team den Ball an seiner 40-Yard-Linie bekommt. Aber vielleicht ist Ihnen nicht bewusst, dass der Ball nicht technisch ins Aus gehen muss, damit diese Regel in Kraft tritt.

Ein Spieler kann im Aus stehen und den Football berühren, während er im Aus ist, wie es Ty Montgomery von den Packers einmal in einem Spiel im Jahr 2016 tat. Da Montgomery sich im Aus befand und im Besitz des Balls war, wird auch der Ball als im Aus befindlich gewertet und eine Strafe verhängt.

Wer wird diese NFL-Regel als nächstes ausnutzen?

Hast du bereits einen Favoriten unter den Sportregeln?

Baseball: Beidhändige Pitcher

In this two-image combination, Oakland Athletics relief pitcher Pat Venditte delivers with his left and right hand to separate Boston Red Sox batters during a 2015 game at Fenway Park in Boston.

Dies ist auch als „Pat Venditte-Regel“ bekannt und nach dem einzigen Switch-Pitcher in der Major League Baseball benannt.

Venditte kann mit beiden Armen werfen, aber er muss vor jedem At-Bat angeben, welchen Arm er benutzen wird. Er kann die Arme von Schlagmann zu Schlagmann oder sogar beim gleichen Schlagmann in verschiedenen Plate Appearances wechseln, aber er kann nicht beide Arme innerhalb der gleichen Plate Appearance verwenden.

Dies verhindert, dass Switch-Hitter auch von Seite zu Seite wechseln, um ein günstiges Matchup zu bekommen, während Venditte auch von Arm zu Arm wechseln würde.

Um während eines Spiels einen Handschuh an beiden Händen tragen zu können, hat Venditte einen speziellen Handschuh mit sechs Fingern, um seiner besonderen Situation Rechnung zu tragen.

Golf: Den anderen Spielern Tipps geben

Rory McIlroy, left, and Tiger Woods are not talking about golf at the 2012 BMW Championship at Crooked Stick Golf Club in Carmel, Ind.

Jedes Mal, wenn man zwei Golfer sieht, die Seite an Seite ein Fairway entlanglaufen, fragt man sich, worüber sie sich unterhalten. Aber über eine Sache werden sie nicht besprechen, und das ist die Golfstrategie, denn das ist durch die Spielregeln verboten. Eine der Sportregeln, die etwas verrückter sind.

Konkurrierende Golfer dürfen nicht miteinander über Regeln, Schlagdistanzen, potenzielle Gefahren oder alles, was das Spiel beeinflussen könnte, sprechen.

Golfer können natürlich ihren Caddie um Informationen bitten, aber einen Mitspieler zu fragen, würde zu einer Zwei-Schläge-Strafe führen.

Glücklicherweise können Fans nicht mehr wie in der Vergangenheit die Turnierleitung „anrufen“, wenn sie glauben, dass Golfer diese oder eine andere Regel verletzen, da die leitenden Gremien des Spiels keinen Input von Sesseloffiziellen mehr akzeptieren.

Football: Keine Back-to-Back Timeouts

Carolina Panthers head coach Ron Rivera calls a timeout during a 2018 game against the Cincinnati Bengals in Charlotte, N.C.

Das Einfrieren des Kickers mit einem Timeout ist mittlerweile so üblich wie Odell Beckham Jr. eine Szene zu machen. Was man aber nie sieht, ist, dass ein Team alle seine Timeouts vor einem großen Kick verbraucht, da die Regeln es einem Team verbieten, aufeinanderfolgende Timeouts innerhalb derselben Dead-Ball-Periode zu verwenden.

Es führt zwar nicht zu einer Strafe, wenn ein Team versucht, ein Timeout nach dem anderen zu nehmen, aber die Schiedsrichter sind angewiesen, das zweite Timeout nicht zu erlauben.

Dies könnte jedoch eine effektive Strategie für die Verteidigung sein, da sie ein Timeout ausrufen und dann ein zweites signalisieren könnten, da sie wissen, dass der Schiedsrichter es nicht gewähren wird. Wenn der Kicker die Regel nicht kennt, könnte er glauben, dass eine weitere Auszeit kommt, und das könnte eine Spielverzögerung verursachen oder seinen Schuss beeinträchtigen.

Eishockey: Den Torwart in der Nachspielzeit ziehen

Phoenix Coyotes player Martin Hanzal scores an empty-net goal against the Detroit Red Wings during a 2012 game in Glendale, Ariz.

Das Ziehen des Torwarts ist eines der aufregendsten Spiele im Eishockey und führt oft zu Toren in beiden Netzen. Aber normalerweise wird es nur am Ende der regulären Spielzeit angewendet, wenn eine Mannschaft versucht, den Spielstand auszugleichen.

In der Verlängerung sind die Sportregeln ein wenig anders, und die NHL bestraft Teams, die den Torwart ziehen.

Wenn ein Team seinen Torwart in der Overtime zieht und anschließend verliert, weil das gegnerische Team ins leere Tor trifft, erhält das verlierende Team nicht den einen Punkt, den es sonst bei einer Overtime-Niederlage bekommen würde.

Teams haben immer noch das Recht, diese Taktik in der Verlängerung anzuwenden, aber das Ergebnis ist alles oder nichts: entweder zwei Punkte für den Sieg oder null für die Niederlage, da sie den einen Punkt für eine Overtime-Niederlage verlieren werden.

Australian Rules Football: Zu viele Spieler

An Australian rules football game.

Sie wissen wahrscheinlich, dass zu viele Männer im American Football eine 5-Yard-Strafe zur Folge haben, aber der Strafschaden ist bei unseren australischen Gegenspielern viel schlimmer.

Beim Australian Rules Football kann der Mannschaftskapitän den Schiedsrichter bitten, eine Kopfzählung vorzunehmen, um festzustellen, ob zu viele Spieler auf dem Feld sind. Wenn sich herausstellt, dass eine Mannschaft mehr als die erlaubte Anzahl an Spielern auf dem Feld hat, wird ihr gesamter Punktestand bis zu diesem Punkt gelöscht.

Stellen Sie sich vor, ein NFL-Team führt 30:3, wird dann aber mit 12 Mann auf dem Feld erwischt und liegt plötzlich 0:3 zurück.

Kennst du auch Sportregeln, die verrückt klingen?

-> Motivation für Sport
-> Yoga
-> Dein Homeworkout
-> 10 Schachmythen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.